Sonntag, 7. Mai 2017

"Liken" ist nicht "Helfen"

Likes spielen in der heutigen Gesellschaft eine grosse Rolle. Vor allem in den Sozialen Netzwerken haben die Likes, und dies können wir eigentlich nicht verleugnen, eine hohe Priorität. Wie viele Likes bekomme ich für mein Bild? Was macht diese Person, dass sie mehr Likes hat? Ect, ect.....


Auf Instagram folge ich der offiziellen Unicef Seite. Die Fotos berühren mich, vor allem aufgrund der Tatsache, dass ich eigentlich glücklich sein sollte, dass ich es hier in der Schweiz so gut habe. Wenn man unter den Fotos schaut, wie vielen Menschen der Beitrag gefällt, stellt man fest, dass es oft über 20 Tausend Leute sind.

Über 20 Tausend Personen.

Doch, wenn ich so darüber nachdenke: Was bringt es den Kindern auf den Fotos, dass so viele den Beitrag liken? Diese Likes helfen ihnen ja nicht, oder?


Und genau dies ist es. Es sind nur Likes. Mehr nicht. Es hilft den Kinder nicht, wenn ich einen Beitrag like. Dieser Gedanke kam mir, als ich bei der Unicef Seite die Gefällt mir Angaben angesehen habe.

Wenn nämlich alle, die diese Beiträge liken, auch helfen würden, dann könnte man unglaublich vielen Kindern helfen. Das ganze Leid könnte um einiges reduziert werden, da bin ich mir sicher.


Ich möchte nicht verneinen, dass ich nicht auch zu den Menschen gehöre, welche diese Beiträge liken. Doch erst jetzt habe ich gemerkt, dass ich lieber handeln sollte.

Du denkst jetzt bestimmt, dies sei doch alles nur Geschwätz. Vielleicht hast du Recht. Doch ist es nicht schon ein Anfang, wenn es einem bewusst wird?  Bewusst wird, dass man lieber handelt, als einfach nur liken sollte?


Okey, ich bin 15 Jahre alt, was will ich da gross machen? Nun, einfach  herum zu sitzen und zu warten, bis ich 18 bin, damit ich spenden kann, scheint für mich nicht wirklich eine Option zu sein. Viel mehr eine Ausrede. Um diese Ausrede zu umgehen, habe ich angefangen, als Freiwillige bei den Kochtagen von YoungCaritas mitmachen. Da holen wir Asylsuchende ab, kochen gemeinsam und verbringen zusammen einen halben Tag.

Es ist vielleicht nichts Grosses, aber mal ehrlich, wer beginnt schon ganz gross?

Kommentare:

  1. Hey, da gebe ich dir auch Recht und deswegen versuche ich als 15-Jährige halt auch viel über diese Themen zu schreiben. Politiker entscheiden über unsere Zukunft und deswegen müssen wir Jugendlichen da ganz genau zuhören. Hast es echt gut geschrieben......
    Deine Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem unsere Generation muss endlich mal aufhören, alles in die Zukunft zu schieben und endlich handeln. Wir müssen unsere Erde endlich mal zu retten beginnen.

      Löschen
  2. Hey,
    Ich finde deinen Gedankengang sehr gut, denn ich hatte vor kurzem genau den selben und finde es gut das wir einer Meinung sind. Außerdem finde ich es gut wie du dich einsetzt :3!

    Liebe Grüße,
    Anna
    http://alien-panda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Je mehr Menschen dies bewusst wird, desto einfacher ist es zu handeln

      Löschen
  3. Das sind so wahre Worte, die du da schreibst und ich finde deine Einstellung so gut!
    Da sollten sich wirklich viele ein Beispiel dran nehmen. :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Sehe ich genauso wie du. Finde es toll, dass du dich in dem Bereich engagierst! :)

    LG Cella❤️ | Hier geht's zu meinem Blog

    AntwortenLöschen
  5. Hey! Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und kann direkt sagen, dass ich deinen Blog wahnsinnig gut finde! Du schreibst über tolle Themen! Weiter so! ❤️❤️
    Liebe Grüße,
    Vanessa 💗
    www.vanessa-travella.blogspot.de

    AntwortenLöschen